Die Flächen des NaturErlebnisHofes
(12 ha Acker, 32 ha Grünland und
7 ha Wald) werden seit 1991
ökologisch bewirtschaftet.
Oberstes Ziel ist die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit durch Fruchtwechsel und Gründüngung, woraus Lebensmittel hoher Qualität entstehen. Blühende Streuobstwiesen, bunte Ackerränder und vogelreiche Hecken sind die Früchte der
Verbindung von ökologischem Landbau, Naturschutz und Landschaftspflege. In solchen Lebensräumen fühlen sich nicht nur seltene Tier- und Pflanzenarten wohl, sondern auch Naturliebhaber und Erholungssuchende.

Bei der Auswahl unserer Tiere setzen wir auf bedrohte alte Robust-Rassen. Statt Hühner zu Eierlegemaschinen zu degradieren, nutzen wir ihre natürlichen Fähigkeiten und Vorlieben: So brüten unsere Vorwerk-Hühner ihre Eier selbst aus, führen die Küken sehr umsichtig, suchen sich einen Großteil ihres Futters selbst und halten dabei den Garten schädlingsfrei.

Eine andere Tierart, die zu unserem Land passt, sind die Wasserbüffel. Sie sind ausgesprochen genügsam und eignen sich als Landschaftspfleger, da sie grobes Futter verwerten können und dabei wertvolle Feuchtgebiete offen halten.

Zu einer konsequent artgerechten Tierhaltung gibt es für uns keine Alternative. Dazu gehört der ganzjährig freie Auslauf, der natürliche Verhaltensweisen ermöglicht wie z.B. die Futtersuche, das Sandbad des Geflügels, das Suhlen der Schweine, die natürliche Fortpflanzung und die Jungenaufzucht. Die Tiere bekommen ausschließlich eigenes, biologisch erzeugtes Futter ohne Zusatzstoffe.

Den Grundgedanken einer ökologischen Landwirtschaft - das Kreislaufprinzip - versuchen wir in allen Arbeitsbereichen umzusetzen. Mit der einen Ausnahme, dass wir bis zur Getreideernte 2004 Getreide zukaufen müssen, werden alle Futtermittel selbst erzeugt, was auch für unsere Kunden höchste Transparenz bedeutet. Der Mist der Tiere kommt auf den Acker oder die Wiesen zurück und erhält die Fruchtbarkeit des Bodens, der wiederum die Tiere und uns ernährt.

Dem hofeigenen Wald wird nur so viel Brennholz entnommen, wie jährlich nachwachsen kann. Zusammen mit einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung verwirklichen wir somit ein nachhaltiges Energiekonzept.